0 In Aus dem Ofen/ Frühstücksglück/ Hauptgerichte

Herzhafter Käsekuchen – vegan

Herzhafter Käsekuchen mit Paprikatopping

Käsekuchen gibt es in den verschiedensten Varianten – als New York Cheesecake mit einem Teig aus Kekskrümeln und Frischkäsefüllung, als Käsewähe in der Schweiz oder auch als Topfentorte in Österreich. Gemeinsam haben diese, dass sie meistens süß sind. Mir ist nach etwas herzhaftem gewesen, also musste ein herzhafter Käsekuchen mit einem Topping aus Paprika her. Die Idee für das Rezept entstand, weil ich noch Paprika im Kühlschrank hatte und überlegt habe, was man damit anstellen könnte – im Anschluss habe ich mir meinen Traum-Käsekuchen dann kurz illustriert, ein Rezept ausgedacht und es dann nachgekocht. Zum Glück hat es – bis auf einen kleinen Umfall-Unfall beim Rausholen des Kuchens aus dem Ofen – gut geklappt! 🙂

Für den Teig benötigt ihr:

  • 280g Mehl
  • 130g Pflanzenmargarine
  • 1 EL Salz
  • Kaltes Wasser oder Reismilch (3 EL)
  • 1 TL Backpulver
  1. Als erstes macht ihr den Teig: Gebt Mehl, Backpulver, Margarine in kleinen Flocken sowie eine Prise Salz in eine Schüssel und verrührt das Ganze mit den Knethaken des Handrührgeräts. Wie immer der Tipp: Natürlich kann man auch alles mit der Hand vermengen, das macht Spaß und hält fit! 😀 Hierfür häuft ihr das Mehl auf, macht eine Mulde hinein und gebt Margarine, Salz, Backpulver dazu. Dann langsam verkneten.
  2. Zum Schluss gebt ihr nach und nach Wasser hinzu, bis der Teig schön geschmeidig, aber nicht zu feucht ist.
  3. Nun rollt ihr ein Kügelchen, das dann für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank kommt (oder zumindest, bis ihr den Rest des Kuchens fertig vorbereitet habt).

Für die Füllung:

  • 400g Seidentofu
  • 500g veganen Joghurt, ungesüßt (z.B. Soja)
  • 50g Pflanzenmargarine
  • 2 EL Speisestärke
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 EL Hefeflocken (kann weggelassen werden)
  • 1 Messerspitze Kala Namak (kann weggelassen werden)
  • Olivenöl
  • Kräuter: Basilikum, Thymian, Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer
  1. Für die Füllung zunächst Zwiebeln und Knoblauch klein hacken und in etwas Olivenöl andünsten. Mit klein gehackten Kräutern, Salz und Pfeffer würzen, beiseite stellen.
  2. Nun den Seidentofu, Joghurt, Margarine, 3 TL Salz, Pfeffer, Kala Namak und Hefeflocken miteinander gut verrühren. Anschließend kommt die Speisestärke dazu.
  3. Nun die bereits angeschwitzte Zwiebel-Knobi-Kräutermischung unterheben, falls nötig noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jetzt könnt ihr euren Teig dünn ausrollen und in eine gefettete Sringform geben (so, dass der Rand auch mit Teig bedeckt ist) – am Besten verwendet ihr eine Springform mit 28 cm Durchmesser. Die Seidentofu-„Pampe“ kommt nun in die Mitte und jetzt kommt euer herzhafter Käsekuchen für ca. 55 Minuten bei 175 Grad Umluft in den Ofen.

Paprikacreme als Topping:

  • 3 Paprika
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Weißwein (kann auch durch gleiche ml Brühe ersetzt werden)
  • Agar Agar (nach Packungsangabe)
  • 1 EL Olivenöl
  1. Das Paprikatopping könnt ihr vorbereiten, während der Kuchen im Ofen ist. Hierfür die Paprika klein schneiden und in einem Topf mit Olivenöl anschwitzen.
  2. Bereitet euch die Gemüsebrühe vor und gebt sie mit dem Weißwein zum Ablöschen über die angedünsteten Paprika. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Ganze dann noch ein paar Minuten Köcheln lassen. Anschließend pürieren – jetzt habt ihr übrigens schon eine sehr schmackhafte Paprikasuppe, die man entweder kalt oder heiß servieren kann! Aber heute geht es ja um Käsekuchen 🙂 Falls eure Paprikasuppe noch zu dickflüssig ist, gebt etwas Gemüsebrühe hinzu.
  3. Das Agar-Agar nach Packungsanweisung für 250 ml Flüssigkeit anrühren (mit kaltem Wasser). Ich hatte Agartine von RUF und habe hier einen halben Beutel verwendet.
  4. Nun das angerührte Agar-Agar und die Paprikasuppe vermischen.
  5. Auf den leicht abgekühlten Käsekuchen geben, abkühlen lassen, losfuttern! 🙂

 

You Might Also Like

Keine Kommentare

Schreib einen Kommentar