In Aus dem Ofen/ Für mitte Finger/ Rezepte

Focaccia mit Toppings

Mammmaaaa miaaa, deliziosa! Außen kross und innen luftig: Focaccia ist einfach genial, weil sie einfach zu machen und unglaublich lecker ist – mit einem selbst gebackenen Brot kann man immer schwer Eindruck hinterlassen! 🙂

Ihren Ursprung hat dieses italienische Meisterwerk in Ligurien. Während wir Focaccia als Beilage zu Salat, zum Grillen und Co essen, ist sie in Italien Bestandteil des Frühstücks und eine beliebte Zwischenmahlzeit (meistens belegt mit Salat, Prosciutto, Käse und Co). Ich esse sie am liebsten mit etwas Olivenöl.

Für den Teig der Focaccia braucht ihr:

  • 1/2 Würfel Hefe
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Salz
  • 7–8 EL gutes Olivenöl
  • 1 EL Rosmarin, getrocknet.

Topping (optional):

  • Eine Handvoll schwarze Oliven, klein gehackt
  • Eine Handvoll getrocknete Tomaten
  • Grobkörniges Salz
  • Ein paar Rosmarinnadeln

Los geht’s:

Wärmt 150 ml Wasser leicht an, bröselt eure Hefe dort rein und rührt um, bis sie sich aufgelöst hat. Dann werden Mehl, Salz, Rosmarin und 2 EL Olivenöl zusammen mit der Hefe-Pampe mit den Knethaken des Mixers zu einem glatten Teig verknetet. Meine Anmerkung: es geht auch mit den Händen, das fühlt sich sehr ursprünglich an! 🙂 Ich habe letztens unfreiwillig auf elektrisches Mixen verzichtet, weil kein Handrührgerät zur Hand war – das Kneten mit der Hand gibt eine Extraportion Liebe in den Teig! 🙂

Wenn Euer Teig noch zu klebrig ist, dann könnt ihr Stück für Stück etwas Mehl unterkneten. Nun kann sich euer Teig entspannt gehen lassen, und zwar an einem warmen Ort für etwa eine halbe Stunde. Danach knetet ihr den Teig erneut durch und rollt ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig aus (sollte ca. 1-2 cm dick sein). Nun ab auf ein Backpapier-belegtes Blech mit dem Fladen. Jetzt kommen die charakteristischen Focaccia-Mulden: hierfür einfach mit einem Kochlöffelstiel oder mit den Fingern Löcher in den Teig hinein drücken.

Anschließend erhält der Teig noch ein letztes Ruhepäuschen, und zwar 10 Minuten. Währenddessen könnt ihr den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.

Um die Focaccia geschmeidig zu machen, beträufelt ihr sie vor dem Backen mit 3-4 EL Olivenöl, dann kommt grobes Meersalz und Rosmarin drauf. Wer möchte, kann nun noch weitere Toppings wie klein gehackte schwarze Oliven oder getrocknete Tomaten auf die Focaccia geben (und leicht andrücken). Die Toppings können aber auch nach dem Backen auf die Focaccia gegeben werden.

Im Backofen wird die Focaccia nun für ca. 15 Minuten bei ca. 180 Grad fertig gebacken. Zum Schluss kommen noch einmal 2 EL Öl drauf und dann lasst ihr sie ein wenig auskühlen (was mir immer seeehr schwer fällt :))

Buon Appetito!

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Reply
    Melli
    14. Januar 2017 at 8:54

    Hi Steffi,
    ohja, Focaccia ist was Feines – entweder pur oder nur mit etwas Kräutern mag ich es am liebsten.
    LG Melli

  • Reply
    Steffi
    25. Januar 2017 at 20:01

    Hallo liebe Melli,
    ja, das stimmt – pur ist es spitze!
    Liebe Grüße,
    Steffi

  • Schreib einen Kommentar