In Hauptgerichte/ Heftig deftig/ Rezepte

Vegan Burger

Veggie Burger Obergine vegan

Wenn man Burger selber macht, dann hat dies eindeutig mehr mit Slow Food als Fast Food zu tun – aber der Aufwand lohnt sich! 🙂 Und dieser Vegan Burger geht wirklich schneller als man denkt – wenn man noch mehr Zeit sparen möchte, nimmt man einfach fertige Brötchen.

Es gibt unzählige Arten, einen total abwechslungsreichen veganen Burger zu machen. Im letzten Jahr habe ich eine zeitlang mit dem Gedanken gespielt, mein eigenes Veggie-Burgerrestaurant oder einen Food Truck aufzumachen. In dieser Zeit habe ich unzählig viele Patty- und Burgerkombinationen ausprobiert. Nach und nach werde ich sie hier im Blog präsentieren.

Burger kann man auch wunderbar zum Grillen nehmen. So hab ich es beim klassischen amerikanischen Barbecue kennen gelernt. Hier gab es keine WĂĽrstchen, sondern nur Frikkos, so weit das Auge reicht 🙂 Aber jetzt zum Rezept…

Vegane Burgerbrötchen (8 Buns)

  • 1 Paket Trockenhefe
  • 2 EL Zucker
  • 120 ml lauwarmes Wasser
  • 170 ml lauwarme Sojamilch
  • 2 EL Ă–l
  • 1 TL Salz
  • 375 g Mehl

1. Trockenhefe, Zucker, Wasser und lauwarme Milch verrĂĽhren und 5 Minuten stehen lassen.
2. Milch und Ă–l dazu geben und umrĂĽhren.
3. Jetzt kommen Salz und Mehl mit dazu – das Ganze dann etwa 6 Minuten kneten.
4. Nun muss der Teig sich entspannen 🙂 Eine Stunde an einem warmen Ort.
5. Jetzt formt ihr 8 Kugeln, die dann nochmal eine halbe Stunde gehen müssen. Die Burgerbrötchen kommen dann bei 190 Grad (Ober-/Unterhitze) für 15-18 Minuten in den Backofen.

FĂĽr 8 vegane Burger-Patties:

  • 1 Dose Kidneybohnen (400g)
  • 1 Dose Mais (340 g)
  • 3 TL Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Cumin (KreuzkĂĽmmel)
  • 2 TL Zitronensaft
  • 5-6 EL Maismehl
  • 2 EL Sonnenblumenkerne

1. Für die Burgerpatties gebt ihr Kidneybohnen und Mais abgetropft in Eure Küchenmaschine. Nun Gewürze und Zitronensaft dazu und loshäxeln! 🙂
2. Nun gebt ihr Esslöffelweise Maismehl dazu, damit die Patties nicht zu feucht sind und beim Braten nicht haften bleiben.
3. Zum Schluss die Sonnenblumenkerne unterheben.
4. Die Patties nun in etwas Olivenöl anbraten.

Als Burgercreme ein Hummus:

  • 240g Kichererbsen
  • 1 groĂźe Knoblauchzehe
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Paprikapulver
  • 2 TL KreuzkĂĽmmel
  • Salz, Pfeffer
  • 2 TL Chiliflocken (oder frische Schote)
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 EL Tahinipaste
  • Saft von einer Zitrone

Woohooohummus! Einfach alle Zutaten rein in die Küchenmaschine und losmixen! Bei Bedarf noch ein wenig Wasser dazu geben, damit sich alles zu einer geschmeidigen Paste verrühren lässt.

AuĂźerdem als Topping:

  • 3 Tomaten
  • 2 rote Zwiebeln
  • Salat (Rucola, Romana oder Eisberg)
  • Wer mag: veganer Käse (z.B. Wilmersburger Herzhaft)

Nun die große Schlusskomposition: die frischen Burgerbrötchen mit Hummus bestreichen, Salat, Patty drauf, Käse, Tomatenscheiben, Zwiebeln und zum Schluss die andere Brötchenhälfte 🙂 Enjoy!

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Reply
    Martin B.
    11. Juli 2016 at 12:13

    Danke fĂĽr das tolle Rezept! Schmeckt sehr gut, sogar die Fleischfraktion bei uns hat es gern gegessen. Das Zubereiten hat viel SpaĂź gemacht.

  • Reply
    Steffi
    11. Juli 2016 at 16:32

    Lieben Dank, das freut mich total, dass es gut geschmeckt hat! :)) Möchte bald auch noch mehr Burgerrezepte hier posten.
    Liebe GrĂĽĂźe, Steffi

  • Schreib einen Kommentar